Crimlak

Von Zwergen im Jahre 390 in der Nähe reicher Erzvorkommen gegründet. Mittlerweile sind nur noch wenige Minen in Betrieb und heutzutage leben etwa 300 Menschen und 50 Zwerge in der Kleinstadt.
Politisch ist Crimlak dem Handelsrat von Vestrach unterstellt, so lange aber genügend Erze gewonnen werden und es keine Zwischenfälle auf der Handelsstraße zwischen Vestrach und Neuhafen gibt, überlassen die Vestracher die kleine Gemeinde sich selbst. Vor Ort hat Bürgermeister Delm Sorveg das Sagen.
Das umgebende Dreiental ist eine typische Grenzlandregion.
Durch die Nähe zu Vestrach herrscht eine relative Sicherheit, es kann aber immer wieder vorkommen, dass Orks, Trolle oder Schlimmeres aus den Bergen hinab ins Tal kommen und für die Ortschaft eine reale Bedrohung darstellen

Gut speisen lässt es sich in der Taverne “Drachenschänke”, geführt von Ludmila, der Schwester von Kraemer Mallbrunn. Für durstige Zwergenkehlen empfiehlt sich ein Besuch im Gegenüberliegenden “Kontor”.

Einheimischen wie auch Reisenden erhalten im örtlichen Helia-Tempel nötigen Beistand. Die Tempelvorsteherin Arcalia hat für jeden ein offenes Ohr und weis sich um geistige Nöte zu kümmern.
In der Altstadt, dem Zwergenviertel, gibt es zudem einen Tempel des Cor.

Wer eher körperliche Nöte verspürt, wendet sich an Mama Bacchia in der “Talrose”, in dem neben dem ältesten Gewerbe der Welt auch der Handel mit magischen Waren blüht.

Um die Belange des Vestracher Handelsrates kümmert sich Gildenvorsteher Gernot Breuker, unterstützt von seiner Frau Martha.

Crimlak

Crimlak

Dreiental Slayers Germon